Umwelt und Nachhaltigkeit

Kork sammeln

Hintergrund

Flaschen-Korken und andere Korkprodukte werden aus der Rinde der Korkeichen hergestellt.

Die wirtschaftlich nutzbaren Korkeichen wachsen im westlichen Mittelmeerraum. Von der Neupflanzung bis zur ersten Ernte vergehen 25 Jahre. Danach dürfen die Stämme nur alle 7 bis 10 Jahre geerntet werden. Eine häufigere Ernte schadet der Korkeiche.

Die Korkeichenkulturen Spaniens und Portugals sind durch Übernutzung bedroht. In den letzten Jahrzehnten entwickelte sich eine wachsende Nachfrage nach dem Naturstoff Kork. Aufgrund seiner vielen positiven Eigenschaften - er ist leicht, elastisch, schwer entflammbar, schwimmfähig, eignet sich hervorragend zum Dämmen, Isolieren und Abdichten - wird er mittlerweile auch in vielen Baubereichen eingesetzt.

Flaschenkorken sind darum viel zu schade zum Wegwerfen. Ein Recycling lohnt sich aus vielen Gründen.

Korken werden nur aus hochwertigsten Korkrinden gewonnen. Sie lassen sich ohne großen Aufwand zu Korkmaterialien für den Baubereich wiederverwerten. Nach dem Sammeln und Sortieren werden sie zerkleinert und zu Dämmmaterialien weiterverarbeitet.

Jährlich fallen in Deutschland rund 1,2 Milliarden Flaschenkorken an. Daraus könnten 32000 Kubikmeter ökologisch wertvolles Dämmgranulat für den Hausbau werden. Bisher werden nur etwa 10% der Korken wiederverwertet.

Quelle: NABU (2005) in seinem Flyer zur Korksammlung

Bildnachweis
Korkensammlung: © RainerSturm /PIXELIO

Rat und Tat

Das wertvolle Naturprodukt ist zu schade zum Wegwerfen. Korken - ohne Metall- und Kunststoffreste - gehören in die Korksammlung. Von dort gelangen sie zur Sortierung und werden zu ökologisch wertvollen Dämmmaterialien weiterverarbeitet.

Die Stadt Löhne wurde mit dem ersten Platz beim Zukunftspreis Nachhaltigkeit ausgezeichnet. Dreißig größere und kleinere Kommunen konkurrierten mit ihren kreativen Ideen im Wettbewerb, der von der "Initiative Pro Recyclingpapier" und dem BehördenSpiegel veranstaltet wurde und von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert wurde. Unter dem Motto "Eine Stadt stellt um auf Recyclingpapier - Bausteine für eine politische Leitkultur" hat Löhne Wege und Möglichkeiten gezeigt, wie eine Erhöhung der Akzeptanz von Recyclingpapier und eine Steigerung des Bewusstseins im Umgang mit Ressourcen erreicht werden kann. Nicht nur die Stadtverwaltung stellte über 90% ihres Verbrauchs auf Recyclingpapier um, auch folgten viele Schulen, Kindergärten und der städtische Einzelhandel dem positiven Beispiel. Gleichzeitig hat Löhne ein überregionales Netzwerk aufgebaut, um die Weiterentwicklung des eigenen Projekts in anderen Städten zu fördern.

Kunststoffkorken gehören in den Gelben Sack

Sprechen Sie mit Freunden, Verwandten, Kollegen über das Korksammeln!

Viele öffentlich zugängliche Orte bieten sich an: Schulen, Kindergärten, Kirchen, Rathäuser, Arztpraxen, Betriebe, Gaststätten, Verbrauchermärkte usw. Sowohl der NABU Hamburg als auch die Einrichtung Kork unterstützen Sie dabei tatkräftig mit Material zur Werbung und allem, was für Lagerung und Abtransport nötig ist.

Aus Ostwestfalen-Lippe

Für Ostwestfalen-Lippe sind zwei Institutionen für das Korkrecycling zu nennen: Der Naturschutzbund Deutschland (NABU), Hamburg und die Diakonieeinrichtung Kork.

Die Diakonie Kork sammelt Korken, die zu Korkplatten weiterverarbeitet werden.

Diakonie Kork
Landstr. 1
77694 Kehl-Kork
Tel. 07851/ 84505
E-Mail: korken-fuer-kork(at)diakonie-kork.de
Web: www.diakonie-kork.de

In ganz Deutschland sammelt der NABU Korken. Das Projekt King Kork verarbeitet die von der gesammelten Korken. Aus den Erlösen des Dämmgranulatverkaufs werden Kranichschutzprojekte in Spanien, der Heimat der Korkeichen, und in Deutschland unterstützt ... Ziel der Naturschutzarbeit in Spanien ist der Erhalt der traditionellen Korkwirtschaft und damit der einmaligen Landschaft der "Dhesas".

Quelle: Korkkampagnen-Flyer des NABU

www.korkkampagne.de

Weiterführende Infos

Sammelstelle im Umweltzentrum Bielefeld

Auch im Umweltzentrum befindet sich eine Sammelstelle. Gleich im Eingangbereich können die gesammelten Korken in die dafür vorgesehene Tonne abgegeben werden.

Mo - Fr: 10.00 bis 18.00 Uhr

 

Weitere Sammelstellen

Sehr viele Kirchengemeinden haben Korksammelstellen eingerichtet. Auch Getränkehändler, Verwaltungen, Bildungseinrichtungen oder Bibliotheken bieten dieses Angebot an. Fragen Sie in Ihrer Umgebung nach.

Informationen, Materialien zu den Themen Müll, Recycling, Wertstoffe

Kinderbuch "Nachrichten aus der Tonne"

Kinder begeben sich mit Leo und Polly auf die Spuren des Abfalls. Woher kommt er, wo ist er zu finden und wie vermeidet man Abfall.

Kostenlos zu bestellen oder als Download unter:
www.umweltbundesamt.de/publikationen

Verwandte Themen